Fragen zu Bluewin TV 300. 16:9 Umschaltung nicht möglich?

roman70

Super-Moderator
01. Jan. 1970
9.180
571
113
Habe das Gerät übers Wochenende in Betrieb genommen.

Kann man das Bild der Box nicht auf 16:9 aufzoomen? Das muss doch irgendwie gehen. Auch das automatische Schaltsignal, das viele Sender mitsenden wird nicht erkannt. In den Einstellungen habe ich einen Punkt mit 16:9 gefunden, dieser scheint sich auf das Menu zu beziehen, konnte aber keinen Unterschied bemerken. Man sollte es ja nicht am TV machen müssen, das schneidet ja die Menueinblendungen oben und unten ab.

Wenn ich manuell nach einem Software-Update suche, findet er etwas, es wird aber anscheinend nicht richtig installiert. Wenn ich nach Beendigung nochmals suche, findet er wieder etwas, was er anscheinend wiederum nicht installieren kann.

Was ich noch herausfinden muss: Wie und in welcher Reihenfolge muss ich die Geräte mit Scart durchschleifen, damit ich von den meisten Geräten aufnehmen kann? Mein TV hat zwei Scaranschlüsse, einer davon RGB. Die Geräte sind: DVD-Wechsler, TC-Box, CC-Box (neu), VHS-Recorder (immer noch in Betrieb ;-) nur ein Scart-Anschluss), Bluewin TV 300. Ich bin noch am pröbeln, vielleicht hat jemand einen Vorschlag. Kann die Bluewin-Box kein S-Video-Signal über Scart ausgeben?

 
Habe das Gerät übers Wochenende in Betrieb genommen.
Kann man das Bild der Box nicht auf 16:9 aufzoomen? Das muss doch irgendwie gehen. Auch das automatische Schaltsignal, das viele Sender mitsenden wird nicht erkannt. In den Einstellungen habe ich einen Punkt mit 16:9 gefunden, dieser scheint sich auf das Menu zu beziehen, konnte aber keinen Unterschied bemerken. Man sollte es ja nicht am TV machen müssen, das schneidet ja die Menueinblendungen oben und unten ab.
Im Analog-TV wird PalPlus gesendet, was anamorph im Digital-TV entspricht.

Im Genuss des PalPlus kommt nur derjenige, welcher da gegen Mitte - Ende der 90er-Jahre (oberste Preisklasse!) ein PalPlus-TV-Gerät kaufte.

Ich habe bei mir glücklicherweise so ein TV-Gerät ;-), war mir seinerzeit ca. 4000 Franken teuer.

Ohne PalPlus-Decoder im Gerät ist es schlichtwegs nur Letterbox.

Bei Sendungen, die via Teletext als PalPlus gekennzeichnet sind, da wird für entsprechende Breitbild-Geräte ohne PalPlus lediglich ein Schaltsignal zum Zoomen gesendet.

Bei ORF ist wohl der PalPlus-Encoder allen Anschein nach vor knapp zwei Jahren verreckt. Da wird inzwischen *nur* Letterbox gesendet.

Da anzunehmen ist, dass da kein PalPlus verbaut ist, so dürfte da jene Schaltung nur dann einen Sinn ergeben, wenn jenem Gerät von ausserhalb her ein Anamorph-Signal angeliefert wird (z.B. Teleclub-Decoder oder DVD-Player).

Also bei Letterbox zoome da via TV-Gerät.

Gruss Markus

 
Ohne PalPlus-Decoder im Gerät ist es schlichtwegs nur Letterbox.
Das mit PalPlus kenne ich schon. Hier geht es aber nicht darum. Manche Sender (ORF z.B. wie du schon erwähnt hast) senden lediglich das Flag für die 16:9-Umschaltung, auch wenn letterboxed gesendet wird. Dieses wird nicht erkannt. Es müsste auch die Möglichkeit geben, manuell von der Box aus auf 16:9 aufzuzoomen. Bei den TC- und CC-Boxen geht es auch. Da es jedes 16:9-TV-Gerät kann, müsste es auch die SC-Box können

Also bei Letterbox zoome da via TV-Gerät.
Gruss Markus
Das ist eben scheisse. Dann blende mal die Sendungsinfos ein. Die werden dann oben und unten abgeschnitten.

Es gibt unter Setup > Menüs die Funktion "Menü Ausgabeformat". Die Beschreibung lautet: "Die Einstellung 16:9 aktiviert das 16:9-Schaltsignal am SCART-Ausgang, wenn das Menü aktiv ist."

Ich habe das seit Anfang so eingestellt und noch nie etwas von 16:9 bemerkt, weder im Menü noch im TV-Bild.

Was es denn damit jetzt genau auf sich?

 
Das ist eben scheisse. Dann blende mal die Sendungsinfos ein. Die werden dann oben und unten abgeschnitten.
Wenn diese in die schwarzen Balken reinreichen, die man weggezoomt hat.

Eventuell gibt es noch ein Firmware-Update, damit so etwas nicht mehr vorkommt.

Mail mal Swisscom an mit Frage nach einer entsprechenden Firmware-Update.

Gruss Markus

 
Ist es nicht so, dass im analogen TV die Bilder immer 4:3 ausgestrahlt werden. Wenn ein Film 16:9 gesendet wird, werden die schwarzen Balken mitgesendet. Ich muss dann mit der Zoom-Funktion das Bild einzoomen, damit ich "Vollbild" habe. Würde das Bild in echtem 16:9 gesendet, währe es doch bei einem 4:3-Fernseher verzogen.

Bei DVDs gibt es solche, die im echten 16:9 aufgenommen sind. Hier ist das Bild verzogen und ich muss beim TV auf 16:9 stellen.

Desshalb macht es doch keinen Sinn, dass Bild in der BlueWinBox auf 16:9 zu konvertieren? Das gäbe doch mehr Verluste (Bild umrechnen), als wenn der TV die schwarzen Balken "abschneidet".

Oder habe ich da was falsch verstanden?

Bitte um Aufklärung.

Danke.

Gruess

Rödu

 
Ist es nicht so, dass im analogen TV die Bilder immer 4:3 ausgestrahlt werden. Wenn ein Film 16:9 gesendet wird, werden die schwarzen Balken mitgesendet. Ich muss dann mit der Zoom-Funktion das Bild einzoomen, damit ich "Vollbild" habe. Würde das Bild in echtem 16:9 gesendet, währe es doch bei einem 4:3-Fernseher verzogen.
Naja, wer da einen der seltenen PalPlus-TV-Geräte hat ;-).

Kennzeichnung via Teletext als 16:9 bedeutet da generell PalPlus mit Ausnahme von ORF.

ORF sendet analog seit knapp zwei Jahren *nur* Letterbox. So etwas merkt man allerdings nur, wenn man ein PalPlus-TV-Gerät hat.

Bei DVDs gibt es solche, die im echten 16:9 aufgenommen sind. Hier ist das Bild verzogen und ich muss beim TV auf 16:9 stellen.
In meiner DVD-Sammlung habe ich zwei Filme, die gemäss Cover anamorph wären, aber in der Tat in Letterbox auf der DVD. (habe es dann erst nach Kauf gemerkt ;-)).

In der Stellung 16:9 liefert mein DVD-Player gleich ein Schaltsignal für Breitbild ans TV-Gerät.

Bei Letterbox-Filmen sind diese entsprechend verzerrt.

Da darf ich dann manuell von Breitbild auf 16:9-Zoom umschalten.

Gruss Markus

 
Ist es nicht so, dass im analogen TV die Bilder immer 4:3 ausgestrahlt werden. Wenn ein Film 16:9 gesendet wird, werden die schwarzen Balken mitgesendet. Ich muss dann mit der Zoom-Funktion das Bild einzoomen, damit ich "Vollbild" habe. Würde das Bild in echtem 16:9 gesendet, währe es doch bei einem 4:3-Fernseher verzogen.
Ja es wird (fast) immer 4:3 (Letterboxed) ausgestrahlt. Viele Sender senden aber das 16:9 Umschaltsignal mit, welches von jedem 16:9 Fernseher verstanden wird und der dann auch automatisch umstellt. Sonst kann man das halt manuell aufzoomen. Viele TVs haben auch eine automatische Erkennung von Sendungen, welche im Kinoformat gesendet werden und schalten dann auch auf 16:9.

Die Swisscom-Box erkennt das 16:9 Schaltsignal nicht. Warum nicht? Das Format kann auch manuell nicht umgeschaltet werden. Warum nicht? Die Box liefert das Bild mit den Menüeinblendungen 4:3 an den TV. Wenn man das Format am TV umschaltet, schneidet es die Textinfos oben und unten ab. Das darf ja wohl nicht die Lösung sein.

Bei DVDs gibt es solche, die im echten 16:9 aufgenommen sind. Hier ist das Bild verzogen und ich muss beim TV auf 16:9 stellen.
DVDs sind vielfach anamorph (16:9 modifiziert). Wenn du deinen DVD-Player richtig konfigurierst (Angabe ob TV 4:3 oder 16:9), hast du keine verzogenen Bilder. Beim Fernsehgerät sollte man nichts einstellen müssen. Höchstens vielleicht, wenn du einen 4:3-Fernseher mit 16:9-Umschaltung hast.

Auch Teleclub und Cablecom senden anamorph. Bei den 4:3 letterboxed Sendungen kann man bei beiden an der Box manuell aufzoomen. So hat man am TV auch den ganzen Text der Programminformationen, da sie diese ja sinnvollerweise nicht mitaufzoomen.

Desshalb macht es doch keinen Sinn, dass Bild in der BlueWinBox auf 16:9 zu konvertieren? Das gäbe doch mehr Verluste (Bild umrechnen), als wenn der TV die schwarzen Balken "abschneidet".
Wie oben schon beschrieben, macht meiner Meinung nach genau das einen Sinn. Ob du jetzt nicht-anamorphe Sendungen an der Box aufzoomst oder am TV spielt vom Verlust her keine Rolle. In beiden Fällen wird interpoliert (Die dann fehlenden Pixel errechnet). Es kann höchstens sein, dass das eine Gerät besser interpoliert als das andere, da kenne ich mich zu wenig aus. Ein weiterer Sinn, wenn es die TC- oder CC-Box macht: Die Einstellungen sind aufgrund des EPGs genau für die betreffende Sendung und diesen Sender gültig. Das ist ideal.

Praxisbeispiel: Auf TC Star läuft ein nicht-anmorpher Kinofilm im Format 2.35:1. Du zoomst ihn auf, schaust die EPG-Beschreibung an, ohne dass oben und unten Text weggeschnitten wird.Dann zappst du durch. Der anamorphe Film auf TC Cinema wird so wie so richtig dargestellt. Auf Kanälen wie Krimi hast du meist ein normales 4:3 Bild. Ohne jetzt etwas anpassen zu müssen, hast du auf jedem Kanal die korrekte Darstellung. Ist der Film auf TC Star fertig und es folgt einer in 4:3 hast du auch wieder die Grundeinstellung. Alles ideal. Die Entwickler haben sich das praxisgerecht überlegt.

Anders ist es für mich altertümlich. Die Entwickler der SC-Box haben ein ausgeklügeltes Programmiersystem entwickelt. Dass aber irgendwo Leute sitzen könnten, welche einen 16:9-Fernseher besitzen, scheinen sie wirklich nicht zu wissen. Oder sonst kennen sie die Vorzüge und Merkmale dieses Systems nicht.

Für mich ist das ein sehr störender Mangel, den ich sicher nicht über eine längere Zeit ertragen will.

 
Vielen Dank für eure Antworten und Erklärungen.

Hoffen wir, dass beim echten BlueWin-TV (ADSL) funktioniert.

Gruess

Rödu