CC wurde übernommen

smid

Super-Moderator
10. Dez. 2012
12.049
905
113
42
Amerikaner schlucken Cablecom

Der grösste Schweizer Kabelnetzbetreiber Cablecom wird für 2,825 Milliarden Dollar vom US-Konzern Liberty Global übernommen.

 
Gibt es dafür eine Umstrukturierung des Angebots(Digi-TV/Internet)?

Sowie denn Teleclub Paket?

 
Ich weiss nicht, inwieweit sich Liberty ins operative Geschäft der CC einmischt.

UPC (Österreich) gehört auch Liberty und gegen deren Programmangebot hätte ich nix einzuwenden. Die 26 Euro fürs Grundpaket wären mir allerdings zuviel. Mehr Infos: www.upc.at

 
Aber das ist doch auch wieder irgendwie... ne...!?

Gestern kommt erst die offizielle Meldung, dass Cablecom an die Börse will, und heute heisst es, Liberty würde sie übernehmen? Ich kann mir vorstellen, dass solche Uebernahmen längere Gespräche voraussetzen, als jetzt gerade mal einen halben Tag? Wieso kündigt man gestern einen Börsengang an und heute wieder alles anders?

Vielleicht kommt etwas amerikanischer Wind in die Management Etagen der Cablecom auf diesem Weg. Dann wird vielleicht mal entstaubt.

 
interessanterweise haben wir business-kunden bereits letzte woche per post eine medienmitteilung von cc erhalten, in der der börsengang angekündigt wurde! pikanterweise stand ganz oben auf der Medienmitteilung in Arial 999, "nicht für die Medien in den USA (und sonst noch irgendwo) bestimmt" ohne Scheiss, ich kann es Euch einscannen! /emoticons/default_biggrin.png

 
...pikanterweise stand ganz oben auf der Medienmitteilung in Arial 999, "nicht für die Medien in den USA (und sonst noch irgendwo) bestimmt" ohne Scheiss, ich kann es Euch einscannen! /emoticons/default_biggrin.png
Das ist normal. Das hat rechtliche Gründe. Solche Angebote bei emissionen von Wertpapieren dürfen in den USA nicht publiziert werden und keinen US-Personen irgendwelcher Art zugänglich gemacht werden...

 
aha - nur haben die amis wohl auch internet und können die informationen auf einer ch-website abrufen - ich weiss, ist nicht dasselbe...

 
aha - nur haben die amis wohl auch internet und können die informationen auf einer ch-website abrufen - ich weiss, ist nicht dasselbe...
tja. bei Finanzinformationsseiten z.B. muss ja der Kunde sein Domizil eingeben. Und wenn er eben USA eingibt bekommt der die ganzen entsprechenden Daten nicht. Natürlich kann man das umgehen. Es geht nur darum, dass Gesellschaften sich strafbar machen, wenn Sie solche Geschäfte in den USA anpreisen, weils eben verboten ist. Wenn sie also überall draufschreiben, dass man es nicht in die USA schicken darf ist dem genüge getan. Schau Dir mal beliebige Emissionsinserate in Zeitungen oder so an, dort steht dieses Geschichtchen jeweils im Disclaimer...

 
hat mich bis anhin nun wenig interessiert - aber wer weiss, vielleicht gehe ich mit digi-tv.ch ja auch bald an die börse /emoticons/default_biggrin.png/emoticons/default_biggrin.png/emoticons/default_biggrin.png

 
@tosci

Wenn möglich kannst du mir das scannen und mailen.

Die Amis haben lustige Gesetze. Wir haben in Accounting mal einen Bericht über die Sanierung einer CH-Firma gesehen. Wegen US-Recht gab es ein riesen "Disclamer", wobei das meiste eigentlich logisch war.

In Zeiten von Internet finde ich aber das Gesetz mit den Infos einfach nur schwachsinnig

 
Ich sehe da nichts gutes aus uns zukommen. USA Firmen haben immer das Gefühl, in der Schweiz können man riesig viel Geld verdienen.