Astra 19,2 Grad Ost - Bald nur noch gegen Bezahlung empfangbar?

mtagmann

Neuer Benutzer
10. Dez. 2012
52
1
8
48
Was denkt Ihr bzw. was wisst Ihr über die Verschlüsselungspläne von Ses Astra?

Welche Sender wird man nach der Umstellung nur noch gegen eine Gebühr empfangen können und braucht man dann einen neuen Receiver? Wird es dann kein Free-Tv mehr über Astra 19,2 ohne neuen Receiver geben so wie wir es jetzt empfangen? :|

Habe folgenden Link gefunden welche Antworten geben soll, doch es stellten sich mir danach auch noch mehr Fragen.

http://www.digitalfernsehen.de/specials/df_79802.html

 
:cry:Garn nicht für was willst du bezahlen Werbung (sat1/RTL/Pro7/sogar Neun Live) nicht mit mir

 
Das wird hoffentlch gründlich nach hinten losgehen.

Viele CH Sat-User haben einen Reciver der nur viaccess kann.

Sollen die den jetzt alle wegschmeissen?

Astra + Sender + Hersteller verarschen den Konsumenten gemeinsam

 
Die Sender werden dann wahrscheinlich mit der schweizer Karte (SF Schweiz) mit freigeschaltet. SF will seine Verschlüsselung eh umstellen (Viaccess2). Was ich aber gar nicht gut finde, dass wir dann nur noch die schweizer Fenster Versionen legal sehen können. (SAT1 Schweiz, Kabel1 Schweiz etc.). Die schaue ich z. B. nie.

Gruss, Dave!

 
Die Sender werden dann wahrscheinlich mit der schweizer Karte (SF Schweiz) mit freigeschaltet. SF will seine Verschlüsselung eh umstellen (Viaccess2). Was ich aber gar nicht gut finde, dass wir dann nur noch die schweizer Fenster Versionen legal sehen können. (SAT1 Schweiz, Kabel1 Schweiz etc.). Die schaue ich z. B. nie.

Gruss, Dave!
Ach ja? Eine Quellenangabe zu diesen Aussagen wäre Interessant!

Laut InfoSat sind die SRG Programme in Viacces 2.3 verschlüsselt.

 
Ach ja? Eine Quellenangabe zu diesen Aussagen wäre Interessant!
Ist ja nur eine Vermutung von mir. Entweder die schweizer Fenster bleiben auf Hotbird frei empfangbar, was aber viele Deutsche dazu veranlassen würde ihre Anlagen auf Dualfeed umzurüsten oder die privaten Sender machen einen Deal mit SF Schweiz und Verschlüsseln auch auf Hotbird.

Zum Beispiel haben die Oesterreicher ja auch nur eine Karte für Premiere und ORF.

Gruss, Dave!

 
Ist ja nur eine Vermutung von mir. Entweder die schweizer Fenster bleiben auf Hotbird frei empfangbar, was aber viele Deutsche dazu veranlassen würde ihre Anlagen auf Dualfeed umzurüsten oder die privaten Sender machen einen Deal mit SF Schweiz und Verschlüsseln auch auf Hotbird.

Zum Beispiel haben die Oesterreicher ja auch nur eine Karte für Premiere und ORF.

Gruss, Dave!
Eine möglichkeit wäre es. Allerdings verschlüsselt ORF soviel ich weiss Symulcrypt Irdeto/Crytoworks und Nagravision. Und Premiere in Nagravison von daher ist das kein grosses problem. Aber wie will man das bei der SRG lösen?

Kommt hinzu, dass es offenbar nur eine Set-Top-Box geben soll, mit der die Karte auch noch gepaired werden soll. 2 sehr Interessante Berichte gibt es in der aktuellen Ausgabe von INFOSAT.

 
Das mit einer Box stimmt glaub nicht.

APS empfiehlt den Kauf von Boxen mit CI.

 
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier (und mit der Schüssel auch), und der Thread ist schon einen Monat alt... aber ich habe auch von den Verschlüsselungsankündigungen gehört und da einige Bemerkungen/Fragen dazu. Was mich daran am meisten nervt sind nicht die angekündigte "technische" Gebühr, sondern dass sie (und das steht in der offiziellen Mitteilung von SES!) damit auch "lizenzrechtliche" Einschränkungen durchsetzen wollen. Und das deutet wohl schon darauf hin, dass es hierzulande dann nur noch die CH-Versionen der grossen Privaten geben würde.

Andererseits hat doch Eutelsat explizit angekündigt, dass sie von ihrer Seite her keine Kundenbeziehung zu den Endkunden zwecks Chiffrierung aufbauen wollen, sondern lediglich mit den Programmanbietern. Das heisst, auf Hotbird müsste der Programmanbieter eine Chiffrierung forcieren. Bei Astra ist die treibende Kraft im Moment aber Astra, nicht die Programmanbieter (und die grossen Privaten haben sich ja glaub ich noch nicht offiziell dazu geäussert). Das sind doch schon andere Ausgangssituationen.

Und last but not least haben sich sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender auf Astra gegen eine Chiffrierung ausgesprochen (und das sind für mich die wichtigsten Sender, gerade auch Bayern-Alpha, da ich noch analoges Kabel und dort zur Not die Privaten auch noch sehe), und jetzt auch die kleineren Privaten (Das Vierte etc), welche eine Chance sehen, ihren Marktanteil zu vergrössern. Das wäre sehr riskant, wenn da Pro7 etc chiffrieren würden. Vor allem, da in Deutschland FTA-Receiver so verbreitet sind, das gäbe dort einen Bürgerkrieg (und dort lassen sie sich nicht soviel bieten, wie wir von der CC). Ich glaube daher schon, dass sich die Sache noch ein bisschen hinzieht.

Ein interessanter Punkt dabei ist ja noch, dass Astra offenbar Nagravision einsetzen will (wie Premiere), gleichzeitig aber den Kauf von CI-Boxen empfiehlt - dabei gibt es doch meines Wissens momentan Nagravision nur in speziellen Premiere-Boxen, und nicht als CI-Modul, oder? Scheint auf jeden Fall nicht sehr ausgereift zu sein das Ganze.

Ein Punkt, der mich dabei auch noch interessiert: wie beziehen eigentlich Kabelnetzanbieter, wie z.B. "The Firm", die deutschen Programme? Kommen die nicht auch von Astra oder gegebenenfalls Hotbird? Würden dann die Astra Gebühren auch für CC anfallen (und eventuell deutsche Kabelnetze), und hätten wir dann eventuell sogar Kabelnetzanbieter mit im Boot gegen eine Sat-Verschlüsselung (was ein bisschen paradox wäre, da dies ja die chiffrierten Kabelangebote konkurriert)? Oder haben Kabelnetzanbieter einen speziellen Deal mit Astra?

Und noch etwas, was mich brennend interessieren würde: wie steht es mit den Astra2-Programmen? Soll sich diese Grundchiffrierung darauf auch beziehen? Das wäre ja sehr paradox, weil erst vor kurzer Zeit dort ITV (und vorher schon BBC) unchiffriert senden und eher auf den UK-fokussierten 2D-Transponder setzen (den wir in der Schweiz aber gottseidank noch gut bekommen), weil die Chiffrierkosten mit Sky (Videoguard) zu hoch waren. Und diese auf ein anderes Format umzustellen, liegt wohl kaum drin, da die Briten alle dedizierte Digiboxen haben, die nur Videoguard können - das wäre noch ein grösserer Aufstand als in Deutschland. Ausserdem ist Videoguard im Moment meines Wissens so ziemlich das einzige noch nicht geknackte Chiffrierverfahren.

Grüsse, Klaymen

PS: Gerade im neuesten SatelliFax Newletter erschienen:

Der Satellitenbetreiber SES Astra überdenkt offenbar seine Strategie, bisherige Free-TV-Programme zu verschlüsseln. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa sagte Astra-Präsident Romain Bausch, er rechne zur Jahresmitte mit einer Entscheidung, ob der Aufbau einer digitalen Vertriebsplattform für private Fernsehanbieter in Deutschland unter dem Arbeitstitel "Dolphin" fortgesetzt werde. Die neue Plattform steht und fällt offensichtlich mit einer Zusage der großen deutschen Privat-TV-Gruppen RTL und ProSiebenSat.1. Bislang blieb diese jedoch aus. Zudem ermittelt das Bundeskartellamt (SatelliFax berichtete) wegen der Pläne. "Wir werden im Sommer sehen, ob das Umfeld wirtschaftlich und von der Genehmigungsseite her positiv ist", sagte Bausch laut des dpa-Berichts. "Wenn nicht, dann war es ein Versuch und wir können jederzeit aufhören." Die Töne überraschen, ging der Satellitenbetreiber doch bislang immer fest mit Optimismus davon aus, dass sein e Pläne auch umgesetzt würden. Sollte das Dolphin-Projekt scheitern, könnte eine große Summe Geld in den Sand gesetzt worden sein: SES werde laut eigenen Angaben bis zum Sommer rund zehn Millionen Euro für die digitale Vertriebsplattform ausgegeben habe, berichtet die dpa weiter.
Die Pläne, digitale TV-Programme zu verschlüsseln und nur noch gegen eine monatliche Gebühr zugänglich zu machen, stieß bei Zuschauern, Verbraucherschützern, Landesmedienanstalten und der Politik auf heftige Kritik und Ablehnung.
 
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier
Hallo

Was mich daran am meisten nervt sind nicht die angekündigte "technische" Gebühr, sondern dass sie (und das steht in der offiziellen Mitteilung von SES!) damit auch "lizenzrechtliche" Einschränkungen durchsetzen wollen. Und das deutet wohl schon darauf hin, dass es hierzulande dann nur noch die CH-Versionen der grossen Privaten geben würde.
Ja, das stört mich auch. Du siehst das auch richtig: Nur noch die CH-Versionen, welche kein DD 5.1 senden.

Und last but not least haben sich sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender auf Astra gegen eine Chiffrierung ausgesprochen
Got sei Dank.

Das wäre sehr riskant, wenn da Pro7 etc chiffrieren würden. Vor allem, da in Deutschland FTA-Receiver so verbreitet sind, das gäbe dort einen Bürgerkrieg (und dort lassen sie sich nicht soviel bieten, wie wir von der CC). Ich glaube daher schon, dass sich die Sache noch ein bisschen hinzieht.
Ich sehe das auch problematisch und wird auch in Deutschland so gesehen. Aufruhr würde oder wird es sicher geben.

Ein interessanter Punkt dabei ist ja noch, dass Astra offenbar Nagravision einsetzen will (wie Premiere), gleichzeitig aber den Kauf von CI-Boxen empfiehlt - dabei gibt es doch meines Wissens momentan Nagravision nur in speziellen Premiere-Boxen, und nicht als CI-Modul, oder? Scheint auf jeden Fall nicht sehr ausgereift zu sein das Ganze.
Soviel ich weiss, gibt es Nagravision nicht nur in speziellen Premiere-Boxen. Die sind auch sonst verbreitet. Premiere hat lediglich verschiedene Auflagen, damit sich ein Receiver als "Premiere-Zertifiziert" bezeichnen darf. Z.B. die Jugendschutzfunktion, welche nicht ausschaltbar ist und das Funktionieren der Sportoptionen. Vieleicht noch mehr, ich weiss es auch nicht genauer.

Ein Punkt, der mich dabei auch noch interessiert: wie beziehen eigentlich Kabelnetzanbieter, wie z.B. "The Firm", die deutschen Programme? Kommen die nicht auch von Astra oder gegebenenfalls Hotbird?
Genau weiss man das nie. Gewisse Programme wie ARD und ZDF beziehen sie sicher noch analog und speisen sie auch so in ihr digitales Netz ein (keine anamorphen Sendungen). Deutsche Private wie Sat1, Pro7 und RTL speisen sie analog die Schweizer Versionen ein, digital aber die deutschen Versionen mit Dolby Digital 5.1.

Würden dann die Astra Gebühren auch für CC anfallen (und eventuell deutsche Kabelnetze), und hätten wir dann eventuell sogar Kabelnetzanbieter mit im Boot gegen eine Sat-Verschlüsselung (was ein bisschen paradox wäre, da dies ja die chiffrierten Kabelangebote konkurriert)? Oder haben Kabelnetzanbieter einen speziellen Deal mit Astra?
(the firm) hätte dann sicher Probleme, weiterhin die deutschen Versionen in DD 5.1 einzuspeisen. Sie werden wohl keinen Deal haben, um die deutschen Versionen einzuspeisen. Nach einer allfälligen Codierung würden sie dies wohl nicht mehr tun können/dürfen.

Und noch etwas, was mich brennend interessieren würde: wie steht es mit den Astra2-Programmen? Soll sich diese Grundchiffrierung darauf auch beziehen? Das wäre ja sehr paradox, weil erst vor kurzer Zeit dort ITV (und vorher schon BBC) unchiffriert senden und eher auf den UK-fokussierten 2D-Transponder setzen (den wir in der Schweiz aber gottseidank noch gut bekommen), weil die Chiffrierkosten mit Sky (Videoguard) zu hoch waren. Und diese auf ein anderes Format umzustellen, liegt wohl kaum drin, da die Briten alle dedizierte Digiboxen haben, die nur Videoguard können - das wäre noch ein grösserer Aufstand als in Deutschland. Ausserdem ist Videoguard im Moment meines Wissens so ziemlich das einzige noch nicht geknackte Chiffrierverfahren.
Ich halte es auch nicht für möglich, dass die britischen Programme da miteinbezogen werden. Die Punkte hast du ja bereits genannt. Der Britische Markt hat sich komplett anders entwickelt. Und die Deutschen wollen jetzt genau das machen, wovon die Briten abgekommen sind... :)

PS: Gerade im neuesten SatelliFax Newletter erschienen:
Ja, hab' ich gelesen. Widerstand muss nicht zwecklos sein... :)