Weko prüft geplanten Zusammenschluss v. Swisscom + Cinetrade

roman70

Super-Moderator
01. Jan. 1970
9.180
571
113
Habe ich gerade gelesen:

Weko prüft geplanten Zusammenschluss von Swisscom und Cinetrade

BERN - Die Swisscom kann die Kontrolle über die Filmrechte-Vermarkterin Cinetrade nicht so schnell wie erhofft übernehmen. Die Wettbewerbskommission (Weko) will den Deal genau unter die Lupe nehmen.

Die Weko werde das Vorhaben einer vertieften Prüfung unterziehen, gab die Behörde bekannt. Die vorläufige Prüfung habe Anhaltspunkte dafür ergeben, dass damit eine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt werde. Die vertiefte Prüfung dauert bis zu vier Monaten.

Die Swisscom beabsichtigt, eine Minderheitsbeteiligung an der Cinetrade und später die Kontrolle über die Gesellschaft zu erwerben. Die Cinetrade Gruppe umfasst den Pay-TV-Anbieter Teleclub, die KITAG Kino Theater AG sowie den Homevideo-Anbieter PlazaVista.

Mit der Beteiligung an Cinetrade will die Swisscom ins Filmgeschäft einsteigen. Sie plant mittelfristig die Ergänzung ihrer Kernaktivitäten Telefonie und Internet mit Fernsehen (so genanntes Triple Play).

 
Habe ich gerade gelesen:
Weko prüft geplanten Zusammenschluss von Swisscom und Cinetrade

BERN - Die Swisscom kann die Kontrolle über die Filmrechte-Vermarkterin Cinetrade nicht so schnell wie erhofft übernehmen. Die Wettbewerbskommission (Weko) will den Deal genau unter die Lupe nehmen.

Die Weko werde das Vorhaben einer vertieften Prüfung unterziehen, gab die Behörde bekannt. Die vorläufige Prüfung habe Anhaltspunkte dafür ergeben, dass damit eine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt werde. Die vertiefte Prüfung dauert bis zu vier Monaten.

Die Swisscom beabsichtigt, eine Minderheitsbeteiligung an der Cinetrade und später die Kontrolle über die Gesellschaft zu erwerben. Die Cinetrade Gruppe umfasst den Pay-TV-Anbieter Teleclub, die KITAG Kino Theater AG sowie den Homevideo-Anbieter PlazaVista.

Mit der Beteiligung an Cinetrade will die Swisscom ins Filmgeschäft einsteigen. Sie plant mittelfristig die Ergänzung ihrer Kernaktivitäten Telefonie und Internet mit Fernsehen (so genanntes Triple Play).

Habs grad eben in den Nachrichten gehört. Die CC wird sich freuen! :twisted:

 
Basler Zeitung von heute 26.11.2004: Die Weko begründet den momentanen Stopp für den Einstieg der Swisscom in das Filmgeschäft u.a. damit:

Zitat BaZ: ... Die Expansionspläne des Telekomkonzerns (Anm.: Swisscom) haben die Wettbewerbshüter auf den Plan gerufen. "Bisher gab es keine Verbindung von Programmanbieter und Infrastrukturbetreiber", sagte Weko-Vizedirektor Patrik Ducrey auf Anfrage....

Nun ja. Kein Mensch behauptet, dass das was die Cablecom anbietet ein "Programm" sei (schon über das umfassende Angebot von Digital Cinema im Dezember gegröhlt?) und auch eine "Infrastruktur" betreibt die Cablecom eigentlich nicht (ich liebe die Störstreifen auf zig Sendern, jedesmal wenn das Tram vor dem Haus vorbeifährt - sowas gabs unter Balcab nicht).

Trotzdem: Ich traue zwar dem ex-Monopolisten Swisscom nicht über den Weg, aber die WEKO hat eine Wand weg: Warum darf die Cablecom wieder mal etwas ungehindert machen, was anderen Anbietern untersagt wird?

Haben wir da nicht etwa ein "déjà-vu" (oder: einen Fehler in der Matrix) von wegen TC-Digital Blockade auf dem Kabelnetz? <keif>Wer hat da wieder mal wen mit wieviel in der WEKO geschmiert? Ich will Zugang zu allen Angeboten/Sendern. Nix da kastriertes, staatlich sanktioniertes Fernsehangebot - die 60er Jahre sind definitiv vorbei!</keif>

Ich hör die WEKO schon trappsen: Die Cablecom betreibe eine Infrastruktur und Swissfun das Programm. Dann kann ich Swisscom nur raten weiterhin die Infrastruktur zu betreiben und Bluewin kann dann das Programm vertreiben. Aber auch da wird die WEKO einen Grund finden, die Freiheit der Unternehmer und der Kunden zu unterbinden.

So - jetzt gehe ich Beruhigungsmittel schlucken...