Rätselhafte Chronologie bei Swisscable?

olifaessler

Super-Moderator
23. März 2006
4.253
541
113
Hallo allerseits.

Gerne teile ich mal wieder einen Lacher mit Euch. Wie erwähnt habe ich der Swisscable zu Handen Frau Dr. Bolla am Freitag 5.9. einen Brief per Snailmail gesendet. Der Inhalt war Aehnlich zu dem, was in meinem nie Beantworteten E-Mail stand (hier veröffentlicht)

Darauf bekomme ich folgende Antwort (per E-Mail, auf einen Brief per Post!) und bin völlig ratlos:

Sehr geehrter Herr Fässler

Wir verweisen Sie auf unser Schreiben vom 3. September 2003 und bitten Sie um Kenntnisnahme.

Freundliche Grüsse

Dr. Claudia Bolla-Vincenz

Geschäftsführerin

Swisscable - Verband

für Kommunikationsnetze

Kramgasse 5

Postfach 515

CH-3000 Bern 8

Tel: +41 (0)31 328 27 28

Fax: +41 (0)31 328 27 38

Internet: www.swisscable.ch

-----------------------------------------

Kann mir einer verraten auf was für ein Schreiben vom 3. Sept. sich das bezieht? Wie will man einen Brief vom 5.9. mit einem Schreiben vom 3.9. beantworten, und wenn man das doch schafft, wo bleibt diese Antwort? Fragen über Fragen...

Gruss

Oli

 
alles in allem einfach ein doofer und unnötiger verband.

 
Ok. Nach telefonischer Nachfrage bei Swisscable wurde mir versichert, dass auf mein Mail (2 Wochen vor dem Brief abgesandt) eine Schriftliche Antwort an meine Adresse ging. Leider ist der Brief bei mir nicht eingetroffen, wurde aber jetzt per E-Mail nochmals nachgereicht.

Ich will Euch den Inhalt nicht vorenthalten:

-------------------------------------------------------------------------

Bern, 3 September 2003 CB/cva

Sehr geehrter Herr Fässler

Wir beziehen uns auf Ihr Mail vom 14. August 2003.

Grundsätzlich möchte ich darauf hinweisen, dass der Verband als Vertreter der Kabelnetzunternehmungen arbeitet und grundsätzlich keinen direkten Kontakt zu den Kunden unserer Mitglieder pflegt. Einem Verband mit 260 Mitgliedern ist es nicht möglich die unternehmensspezifischen Gegebenheiten den einzelnen Kunden zu vermitteln.

Zudem würde das die Kapazitäten des Verbandes sprengen, da bei rund 2.7 Millionen Kabelkunden eine andere Infrastruktur notwendig wäre. Wir hoffen deshalb auf Ihr Verständnis, wenn wir nur sehr allgemein zu den von Ihnen gemachten Fragen unsere Bemerkungen zu kommen lassen. Wir empfehlen Ihnen jedoch sich direkt an die Cablecom zu wenden, da Ihnen diese spezifischere Antworten zu kommen lassen kann.

Grundsätzlich haben wir Verständnis für die Anliegen der Kabelnetzkunden die das Teleclub Programm empfangen möchten. Da jedoch die Kabelnetzunternehmungen davon ausgehen, dass zukünftig nicht nur Teleclub sondern auch andere Programmveranstalter einen freien Verbreitungsweg für ihre Inhalte beanspruchen wollen, gilt es auch die zukünftigen Entwicklungen in die heutige Unternehmenspolitik einzubeziehen.

Erhält aber Teleclub als erster den Zugang besteht die Gefahr, dass er anderen Veranstaltern die für ihn eine Konkurrenz darstellen den Zugang erschweren könnte. Dem gegenüber ist der Kabelnetzbetreiber besser in der Lage eine Vielfalt an Angeboten zu ermöglichen wie dies bis heute und bereits seit 20 Jahren geschieht.

Aus regulatorischer Sicht wird der Kabelnetzbetreiber zudem vermehrt dazu angehalten nutzungsspezifisch abzurechnen. Dieses Abrechnungssystem ist aber nur möglich mit einem entsprechenden Verschlüsselungssystem.

Auch Swisscable befürwortet die Standardisierung der Setup-Boxen und hat dazu auch einen ersten Schritt gemacht mit der Lancierung der Swiss-Fun Spezifikationen.

Aus diesen Überlegungen sehen Sie, dass auch die Mitglieder der Swisscable daran interessiert sind den Kunden einen möglichst attraktiven Zugang zu allen Inhalten zu gewährleisten. Angesichts der gegenwärtigen Politik wie sie von Teleclub betrieben wird, besteht jedoch die Gefahr, dass vor allem ein Veranstalter den Markt zukünftig besetzen wird und eine offene Zugangsplattform damit nicht gewährleistet ist.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Freundliche Grüsse

SWISSCABLE - VERBAND

FÜR KOMMUNIKATIONSNETZE

Dr. Claudia Bolla-Vincenz

Geschäftsführerin

--------------------------------------------------------------------------

Der Brief ist überigens auch an Cablecom raus, wie von Frau Dr. Bolla empfohlen. Leider gibt es darauf bis heute keine Antwort.

Gruss

Oli

 
<TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>

On 2003-09-15 18:26, olifaessler wrote:

Ok. Nach telefonischer Nachfrage bei Swisscable wurde mir versichert, dass auf mein Mail (2 Wochen vor dem Brief abgesandt) eine Schriftliche Antwort an meine Adresse ging. Leider ist der Brief bei mir nicht eingetroffen, wurde aber jetzt per E-Mail nochmals nachgereicht.

Ich will Euch den Inhalt nicht vorenthalten:

[...]

Erhält aber Teleclub als erster den Zugang besteht die Gefahr, dass er anderen Veranstaltern die für ihn eine Konkurrenz darstellen den Zugang erschweren könnte. Dem gegenüber ist der Kabelnetzbetreiber besser in der Lage eine Vielfalt an Angeboten zu ermöglichen wie dies bis heute und bereits seit 20 Jahren geschieht.

</BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE>

Wozu wurde da jenes MHP geschaffen?

<TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>

Auch Swisscable befürwortet die Standardisierung der Setup-Boxen und hat dazu auch einen ersten Schritt gemacht mit der Lancierung der Swiss-Fun Spezifikationen.

</BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE>

Nunja, Swisscable = Swissfun, Cablcom = Cablecom digital, da dürfte einiges klar sein.

<TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>

Aus diesen Überlegungen sehen Sie, dass auch die Mitglieder der Swisscable daran interessiert sind den Kunden einen möglichst attraktiven Zugang zu allen Inhalten zu gewährleisten. Angesichts der gegenwärtigen Politik wie sie von Teleclub betrieben wird, besteht jedoch die Gefahr, dass vor allem ein Veranstalter den Markt zukünftig besetzen wird und eine offene Zugangsplattform damit nicht gewährleistet ist.

</BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE>

Nun das Bestehen auf den veralteten Standard Open-TV, zudem noch mit einer Billig-Box verknüpft...

Gruss Markus

 
Unglaublich. Soll man denn vorsorglich auf Jahre hinaus Rücksicht nehmen auf evt. Konkurrenz?

IMHO hat sich Teleclub etabliert und es wird keine weitere Konkurrenz ausser Swissfun kommen.

Wobei ich mich frage, wie die Cablecom mit einem solchen beschissenen und kundenunfreundliches Angebot wie Swissfun ernsthaft Teleclub konkurrenzieren will.