Jump to content

Empfohlene Beiträge

Niveau Kindergarten. Ich hab sehr wohl Ahnung und halte daher "meine Fresse" ganz bestimmt nicht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hormonüberschüsse solltest du aber zeitnah abbauen. Und einen Vorschlag: Weniger reisserisches Auftreten würde deine Glaubwürdigkeit steigern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb millernet:

Swisscom ist per se ein Staatsunternehmen, welches massig Dividende erwirtschaftet, überrissene Preise hat und auch noch seine Kunden überwacht! Es ist quasi wie zweimal Steuern zahlen mit Stasi-Bonus oben drauf. Ich lass mich vom Staat schon genug abzocken, da verzichte ich gerne auf die Kundschaft bei SC. 

Wenn wir jetzt mal das emotionale Thema "Staatsunternehmen" weglassen (wurde ja schon tausendfach im Forum diskutiert): Dieser Beschrieb trifft nüchtern betrachtet auch auf die meisten anderen Unternehmen auf dieser Welt zu. Wenn du konsequent bist, brauchst du somit also auch keine Produkte oder Services von Google (Android, Youtube, Suchmaschine, Chrome Browser, Chromecast, Android basierter TV, Google Drive, etc.), Apple (iPhone, iPad, iTunes, etc.), Samsung (Mobiles, TVs, etc.) Microsoft (Windows, Office, Surface Geräte, OneDrive, etc.). Machst du doch nicht, oder? Da frage ich mich allerdings einfach, wie es dir dann möglich ist, hier dieses Posting via iPad zu schreiben.

bearbeitet von easypeacy42

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin nicht reisserisch. Ich sag nur gerne klipp und klar meine Meinung und diese ist beim Thema SC nunmal so. Die SC gehört zu 51% dem Bund und damit dem Staat. Die SC überwacht im Opt-Out Verfahren das Surf- und Nutzungsverhalten ihrer Festnetzkunden. Diese Daten werden anschliessend verknüpft und kommerziell verwertet. Von Apple, Google und Microsoft bin ich mir dieses Verhalten gewohnt, aber sicher nicht von meinem Internetprovider. Das ein Internetprovider meine Surfhistorie aufzeichnet und verwertet ist schlicht eine Frechheit. Ähnliches haben die Amis bei Comcast und Co. mit einer FCC Regelung verhindert, welche nun unter Trump leider wieder aufgehoben wurde. Von einem CH Unternehmen erwarte ich mehr Diskretion, vorallem als Staatsbetrieb.

 

Was ich hingegen an SC äusserst schätze und sehr positiv empfinde, sind die über 1.5 Milliarden Fr. an Investitionsvolumen, welches sie jährlich in den Ausbau und die Erweiterung ihres Mobil- und Festnetzes stecken. Allein der aktuelle FTTS/FTTB-Ausbau mit VDSL und G.fast ist beispiellos. Und dies ohne jegliche staatliche Zuschüsse.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

bearbeitet von millernet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mal zum Wechsel selbst zurück zu kommen;)

Ich selbst habe leider nicht gerade den Durchblick was nun alles wieder ändern soll.

Zurzeit habe ich noch den Quickline Super Deal S, dieser ist noch gratis da ich es noch keine 3 Monate habe.

Dafür bezahle ich 60.- im Monat: 100/10Mbit Leitung + TV Sender Basic ( Quickline) und eine Festnetznummer ( Flatrare Mobile und Festnetz CH)

Wie soll man mir hier ein gleichwertiges Angebot machen mit UPC? Die Basic Sender ohne Box weichen ja schon sehr stark ab.

Swisscom kommt bei mir nicht in Frage, da die mir höchstens eine 20/2er Leitung liefern können.

 

Danke für eure Meinungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb millernet:

Von Apple, Google und Microsoft bin ich mir dieses Verhalten gewohnt, aber sicher nicht von meinem Internetprovider. 

 

Ich hoffe, du bemerkst eines Tages wo die Ironie deiner Aussage liegt. Es wird Zeit, dass du dir "dieses Verhalten" auch von anderen Unternehmen wie deinem Internet Provider "angewöhnst", denn so sieht die Realität nun einmal aus.

 

Du hast ja als offenbar fleissiger iPad und iPhone Besitzer bereits deine "Seele" resp. deine Privatsphäre komplett an Apple verkauft (zusätzlich zum überrissenen Preis für die Geräte), da würde ich mir über das bisschen "Zusatzspionage" von Swisscom keine Sorgen mehr machen. Und nein, Google / Samsung / Microsoft sind auch nicht besser als Apple (nur um keine ideologischen Marken-Diskussionen aufkommen zu lassen), all die genannten Firmen gehören bekanntermassen zu den aggressivsten Datensammlern dieser Welt. Du machst dir definitiv die falschen Sorgen und deine Privatsphäre ist schon lange Geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb easypeacy42:

Ich hoffe, du bemerkst eines Tages wo die Ironie deiner Aussage liegt. Es wird Zeit, dass du dir "dieses Verhalten" auch von anderen Unternehmen wie deinem Internet Provider "angewöhnst", denn so sieht die Realität nun einmal aus.

 

Du hast ja als offenbar fleissiger iPad und iPhone Besitzer bereits deine "Seele" resp. deine Privatsphäre komplett an Apple verkauft (zusätzlich zum überrissenen Preis für die Geräte), da würde ich mir über das bisschen "Zusatzspionage" von Swisscom keine Sorgen mehr machen. Und nein, Google / Samsung / Microsoft sind auch nicht besser als Apple (nur um keine ideologischen Marken-Diskussionen aufkommen zu lassen), all die genannten Firmen gehören bekanntermassen zu den aggressivsten Datensammlern dieser Welt. Du machst dir definitiv die falschen Sorgen und deine Privatsphäre ist schon lange Geschichte.

 

iPhones und iPads haben über die gesamte Nutzungsdauer gerechnet den geringeren CAPEX. Sie sind zwar teuer in der Anschaffung, liefern jedoch dank regelmässigen Updates und hochwertigen Komponenten über mehre Jahre eine konsistente Leistung. Dies kann ich von Android Phones in meiner Verwandschaft nicht wirklich behaupten. Android ist zudem das Sinnbild jegliche Datenkrake, neben Google Chrome. Die Nutzung von Apple Hardware ist das kleinere Übel, hier gibts wenigstens Privatsphäre "light".

 

Wenn ein Internetprovider auch noch beginnt mit der Überwachung, dann ist dies eine allumfassende Überwachung all meiner Tätigkeiten. Sobald ich dessen Netzwerk benutze, wird sämtlicher Traffic analysiert, egal ob ich Google, Facebook, Firefox, Chrome, Linux, BSD oder irgend eine andere App/Browser/Betriebssystem/Service benutze. Somit ist dies ein schwerwiegender Eingriff und ich habe wenig Möglichkeiten diesem Eingriff zu entkommen. Mein Internetprovider soll mir eine möglichst dicke Leitung liefern, nicht mehr und nicht weniger, und für dies bezahle ich ihn fürstlich jeden Monat. Alle anderen Services beziehe ich on Top.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb millernet:

Aber leider gibts genügend einfache Menschen welche sich aus Prinzip und Tradition mit Swisscom begnügen und sich alles von SC gefallen lassen. Swisscom ist per se ein Staatsunternehmen, welches massig Dividende erwirtschaftet, überrissene Preise hat und auch noch seine Kunden überwacht!

 

 

"Bobo!"  "Du bist so Bobo!"  "Die Bobos haben keine Ahnung vom richtigen Leben!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Maxime:

"Bobo!"  "Du bist so Bobo!"  "Die Bobos haben keine Ahnung vom richtigen Leben!"

 

Vielen Dank. Ich fühle mich geschmeichelt. :D An Sachlichkeit ist dieser Kommentar wohl nicht zu überbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 51 Posts
    • 6498 Views
    • 3 Posts
    • 2207 Views
    • 1 Posts
    • 475 Views
    • 2 Posts
    • 456 Views



  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      11'798
    • Beiträge insgesamt
      189'378
×