Jump to content

Empfohlene Beiträge

Benutzt jemand von Euch Twint (https://www.twint.ch/support/faq/) oder Paymit (http://www.paymit.com/de/home/individuals.html)?

Ich stiess heute via tutti.ch das erste Mal auf dieses Thema. Dort ist das Bezahlen neu über Twint möglich.

Was sind aus Benutzersicht die Vor- und Nachteile der beiden Systeme?

 

(Ich arbeite bei keiner dieser Firmen, will dafür keine Werbung machen, sondern bin nur daran interessiert, welche Erfahrungen Benutzer dieser Lösungen damit machen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, PlasmaP sagte:

Benutzt jemand von Euch Twint (https://www.twint.ch/support/faq/) oder Paymit (http://www.paymit.com/de/home/individuals.html)?

Ich stiess heute via tutti.ch das erste Mal auf dieses Thema. Dort ist das Bezahlen neu über Twint möglich.

Was sind aus Benutzersicht die Vor- und Nachteile der beiden Systeme?

 

(Ich arbeite bei keiner dieser Firmen, will dafür keine Werbung machen, sondern bin nur daran interessiert, welche Erfahrungen Benutzer dieser Lösungen damit machen).

 

Ich benutze Paymit. Man braucht nur eine Kreditkarte, was fast jeder hat. Habe damit schon ca 3x Geld überwiesen erhalten. Hat alles reibungslos geklappt.

Paar Tage später war das Geld auf meinem Bankkonto drauf. Nur zu empfehlen!!! 

 

Twint habe ich noch nicht, werde ich mir wahrscheinlich auch noch zulegen.

Vorteil bei Paymit, du bekommst das Geld mehr oder weniger in Echtzeit, bzw. bis das Geld auf deinem Konto verbucht ist kann es aber schon 1-3 Tage dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze Twint eher selten, in besonderen Fällen sozusagen wenn ich keine Bank- oder Kreditkarte bei mir habe. Vor einigen Wochen gab es einen Gutschein über 10.- bei einer Erstregistration (war im Februar 2016) und ich habe mir gedacht, wieso nicht. 10 Franken sind nicht schlecht, wenn es keinen Mindesteinkauf gibt... Hab mittlerweile mein Bankkonto mit Twint verknüpft und immer etwa 10-20.- auf meinem Twintkonto für Notfälle ohne Portemonnaie. Grundsätzlich eine praktische Sache, ich bevorzuge allerdings so oft es geht meine Bankkarte.

 

Die SRF-Digitalredatkion hat vor einigen Wochen einen interessanten Artikel über Twint verfasst: Bezahlen mit dem Handy: Einfach eine komplizierte Geschichte

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei beiden Systemen muss man zuerst Geld von einem separaten Konto drauf laden. Dieser Zwischenschritt macht es komplizierter als nötig. Direkt ein Konto belasten geht nicht.

 

Mein 1. Twint Versuch in einer mittleren Coop Filiale klappte nicht. Die Verbindung zwischen Kassen-Terminal und Handy kam einfach nicht zustande. Ich hatte BT eingeschaltet und die App offen, passierte aber nix. Die Verkäuferin wusste auch nicht weiter. Habe wegen der wartenden Leute abgebrochen und mit Karte bezahlt.

 

Beim 2. Versuch in einer grossen Coop Filiale hatte die Verkäuferin einen Tip: nicht nur Bluetooth einschalten (habe ich normal aus), sondern auch das WLAN auszuschalten (ist bei mir normal ein). Die könnten sich gegenseitig stören... (Angabe ohne Gewähr). Auf jeden Fall hat's dann geklappt. Ist aber schon etwas mühsam, die Handy-Konfiguration jedes Mal dafür anpassen zu müssen.

 

Daher benutze ich meistens die Maestro / EC Karte, geht immer noch schneller und einfacher.

 

Auch denke ich nicht, das Bluetooth LE ab 4.0 (Twint) oder optische Codes vom Bildschirm scannen (Paymit) das richtige für eine zügige Abwicklung in einer vollen Schlange an der Kasse sind.

Dafür wurde eigentlich die NFC (near field communication) Technik entwickelt. Ist halt nur noch nicht in so vielen Handy's eingebaut, erst seit ca. 2 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe die selben Nachteile wie frantic. Von der NFC Funktion meiner Kreditkarte hingegen bin ich begeistert. Die Transaktion ist in 2-3 Sekunden abgeschlossen, Karte ans Terminal halten, fertig (bis 40.-- ohne Codeeingabe).

Twint und Paymit sind beide schon zu kompliziert. Alles was länger als 2-3 Sekunden dauert bringt keinen Vorteil in der Schlange an der Kasse. Abgesehen davon, dassTwint nur per Prepay funktioniert, und ich immer dafür sorgen muss, dass noch genug Saldo vorhanden ist vor dem Zahlen.

Ich hoffe auf Apple Pay, was ich gesehen habe funktioniert dies auch einfach und schnell. Wenn Apple und Google in die Schweiz kommen mit ihren Bezahllösungen werden es Paymit und Twint schwer haben, Ausser sie schaffen es noch sich zusammen zu raufen und einen einfachen und schnellen Bezahlprozess zu etablieren.

Sent from my iPad using Digi-TV.ch mobile app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie Oli es auch schon angetönt hat. Ich befürchte, die 2 schweizer Pay-Player wollten da unbedingt noch etwas auf den Markt werfen, bevor die grossen internationalen Handy-Hersteller den Markt aufmischen. Aber offenbar waren diese Systeme noch nicht so ganz zu Ende gedacht...

Es wäre ja nicht das erste Mal, das Apple einer selbstbequemen und festgefahrenen Branche mit einer neuen, einfacher zu bedienenden Lösung das Wasser abgräbt. Aber die hatten ja ihre Chance und haben jahrelang nichts daraus gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 8 Stunden, frantic sagte:

Bei beiden Systemen muss man zuerst Geld von einem separaten Konto drauf laden. Dieser Zwischenschritt macht es komplizierter als nötig. Direkt ein Konto belasten geht nicht.

[...]

 

Nein bei Paymit kann direkt die Kreditkarte oder ein UBS/Raiffeisen/ZKB etc. Konto belastet werden.

Finde ich sehr praktisch.

 

Twint ist hingegen unnötig für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Twint wird es in nächster Zeit wesentliche Verbesserungen geben, im Zusammenhang mit Guthaben aufladen. 

 

Die Vorteile der Bezahlapps liegen für den Privatkunden primär nicht bei der Bezahlung im Laden, sondern bei der Bezahlung in Webshops/Automaten/Zahlung Privatkunde zu Privatkunde. Im Laden finde ich derzeit den Einsatz der

kontaktlosen Karten (Postcard / Kreditkarte) vorallem bis CHF 40.-- noch viel praktischer/schneller.

 

Würde Apple die NFC Funktion für Apps freigeben, könnten sicher beide Anbieter bessere Lösungen entwickeln. Die beiden Schweizer Anbieter versuchen ja jetzt auch enger zusammen zu arbeitenl.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Diskussion. Hatte von beidem noch nichts gehört, nun weiss ich auch weshalb. Bezahlmethoden, bei denen ich an der Kasse zuerst am Mobile rumfummeln muss, eine App öffnen muss, Bluetooth zuerst einschalten muss (ist bei mir sonst stets aus), jemand was scannen muss, ich zuerst Geld draufladen muss, oder sonstnochwas, da kann ich auch grad bei der Bankkarte bleiben. Das geht dann auch nicht länger, muss nicht zuerst Geld rumschieben, und das bezahlen klappt trotz Code-Eingabe schnell und zuverlässig.

Sent from my SM-G900F using Digi-TV.ch mobile app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 13 Posts
    • 987 Views
    • 55 Posts
    • 20411 Views
    • 31 Posts
    • 2101 Views
    • 11 Posts
    • 9135 Views



  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      11'814
    • Beiträge insgesamt
      190'008
×