Jump to content

PlasmaP

Members
  • Gesamte Inhalte

    555
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

PlasmaP hat zuletzt am 12. April gewonnen

PlasmaP hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über PlasmaP

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Converted

  • Interessen
    PC, TV
  1. mhs Internet AG

    Mein Arbeitskollege hat die kleinere Box (ca. Grösse einer Handfläche) wie im Link von Citynet, nicht die grosse wie in der Anleitung von mhs. Zum USB-Anschluss und Audio-Codecs kann er allerdings keine Aussagen machen, "brauch ich nicht", meint er.
  2. mhs Internet AG

    Ich weiss von einem Arbeitskollegen nur, welche STB beim Einsatz mit einer Fritz!Box 5490 und Glasfaser aktuell bei mhs.ch im Einsatz ist: Ocilion T220 IPTV STB von Ocilion IPTV Technologies in Österreich Da läuft "TVMotion" drauf (Anleitung von mhs). Was mir mein Kollege bisher als Nachteil dieser STB nannte: Er braucht zwei Fernbedienungen. Eine für den TV und eine für die Settop-Box. Er ist ganz normaler Anwender und kennt Begriffe wie "Logitech Harmony" nicht. Ansonsten freut er sich über 7 Tage Replay und stört sich nach den ersten zwei Monaten immer noch an den nicht ausblendbaren Informationen (Laufzeit, Sendungsinhalt etc) beim schnellen durchzappen. Dafür findet er die verschiendenen Favoritenlisten der Hammer (z.B. eine für sich, eine für seine Frau, eine für die Kinder). Kleiner Nachtrag zu MySports Pro bei mhs: http://www.mhs.ch/fernsehen/mysports-sender-abo-upc
  3. Billag-Gschtürm

    20min gehört seit 2005 zur Tamedia-Gruppe, da ist das nicht erstaunlich. Seit September 2004 ist 20min die meistgelesene Tageszeitung der Schweiz. Der Tagi muss sich wohl oder übel mehr dem Boulevard annähern, sonst verkauft er sich schlechter. Es gibt immer weniger Leute, die bereit sind für selber recherchierte Geschichten und Hintergrundinformationen zu bezahlen.
  4. Kennt jemand diesen IPTV Anbieter?

    Danke @troy. Sowas rentiert? Wenn Sie nur einmalig eine Box verkaufen um Umsatz/Gewinn zu generieren, kann das nach meinem Verständnis nicht wirklich aufgehen. Da sehe ich bei irgendwelchen dubiosen IPTV-Anbietern eher die Möglichkeit schnell Geld zu machen (und dann ebenso schnell zu verschwinden).
  5. Kennt jemand diesen IPTV Anbieter?

    Bin eben über diese CH-Firma gestolpert: https://vavoo.tv/ Alles kostenlos. Gemäss FAQ finanziert sich diese Firma "Die VAVOO AG hat für die beste User-Experince am Fernseher eine VAVOO BOX entworfen. Durch den Verkauf dieser Boxen werden in naher Zukunft Einnahmen erzielt und somit die Entwicklung finanziert." Wie soll das funktionieren?
  6. TV Sportrechte Schweiz

    Das sind die technischen Spezifikationen die Netflix mindestens verlangt: https://backlothelp.netflix.com/hc/en-us/articles/215148917-Full-Technical-Specification-v7-2 z.B. + High Definition (vertikale Auflösung von 720px oder mehr) + Native Framerate (d. h. 24 fps für Inhalte, die aus Filmen stammen, 25 fps für Inhalte, die aus PAL stammen, oder 29,97 fps für Inhalte, die aus NTSC stammen) + Natives Bildseitenverhältnis (keine geschnittenen oder mit „Pan and Scan“ bearbeiteten Versionen von Inhalten, die im Original ein Bildseitenverhältnis von mehr 1:1,33 oder 1:1,78 aufweisen) Was die Provider schlussendlich ausstrahlen ist natürlich eine andere Frage.
  7. Danke für den Hinweis @burst. Du hast Recht. Inzwischen habe ich auch eine verständliche Erklärung gefunden. Auf welche technischen Fähigkeiten muss ich speziell achten? Lässt z.B. jeder HDMI-Switch auch alle Tonformate zu? Wie sieht es mit HDCP aus, was sollte ein HDMI-Switch aktuell mindestens können: 1.2? 1.4? 2.2? Was ist mit der Videobandbreite pro Kanal? Reichen 6 Gbps pro Kanal oder müssen es 10Gbps sein?
  8. Meine Soundbar hat nur einen HDMI-Eingang. Daran hängt im Moment ein Raspberry Pi mit KODI. Funktioniert einwandfrei. Nun möchte ich meine neue IPTV-Box ebenfalls an die Soundbar anschliessen. Damit ich nicht vor dem jeweiligen Gebrauch das HDMI-Kabel umstecken muss, suche ich einen "HDMI Splitter" oder "HDMI Y-Kabel" oder wie so ein Teil auch immer genau heisst. Ich habe z.B. hier etwas gefunden, habe aber keine Ahnung, wieso dieser Signal-Splitter z.B. "nur" CHF 16 kostet, wenn andere Teile um die CHF 100 kosten. Funktioniert dieses "günstige" Teil nur in eine Richtung, also 1 Signal vom Kabel an 2 Endgeräte am Stecker? Umgekehrt nicht? Worauf muss man dabei speziell achten, mal abgesehen von den m/f-Steckern?
  9. TV Sportrechte Schweiz

    WEKO zum Entscheid keine vorsorglichen Massnahmen zu verfügen:
  10. Amazon Alexa

    Das mit der Bestellung habe ich mitbekommen. Inklusive der Tatsache, dass selbst bei Nachrichten darüber, gleich nochmal Bestellungen aus Haushalten mit Alexa eingingen .-) Deshalb müsste ein solches System zwingend ein durch mich als Kunde wählbares Codewort lernen können, welches erst die Verbindung zu externen Quellen aufbaut. Ich glaube niemand will, dass irgendjemand Drittes ständig zuhört. Auch das Märchen, dass ein Überfall vereitelt werden konnte, weil Alexa von einer angegriffenen Person aktiviert wurde und die Polizei rief, kann mich nicht von der Notwendigkeit ständigen Zuhörens überzeugen. Umgekehrt wäre das Prinzip z.B. für Wikipedia-Abfragen, Rechtschreibung, Sportresultate etc schon praktisch. Aber eben nur, wenn ich dem Ding ein persönliches "Los ab jetzt zue" beibringen könnte.
  11. Amazon Alexa

    Wie ist das eigentlich genau: Heisst "permanent mithören", dass alle Gespräche auch ständig übermittelt werden? Oder ist es so, dass die Systeme auf ein Codewort hören und bei dessen Erkennung erst eine Verbindung aufbauen um das Wetter, Wikipedia oder einen Online-Shopping-Laden abzufragen? Solange ein System wie das Mikrofon-Zeichen bei Google funktioniert, also ausschliesslich dann aufnimmt, wenn ich es aktiviere, finde ich den Dienst grundsätzlich schon interessant. Schade ist einfach, dass die Systeme (noch) nicht den eigenen Dialekt lernen können. Es ist eingermassen mühsam "hauchdeutsch" sprechen zu müssen, nur damit ein elektronisches Gadget mich überhaupt versteht.
  12. Erfahrungen mit Twint oder Paymit?

    Die Banken verdienen an diesen eine Nacht lang "liegen bleibenden" Summen eine schöne Stange Geld. Diese auch Overnight genannte Kohle wird sehr kurzfristig angelegt und wirft Profit ab. Da wir hier nicht von CHF 1.75 sondern x Millionen reden, rechnet sich das nach wie vor. Die Banken haben absolut 0 Interesse, diese Einnahmequelle ersatzlos zu streichen. Technisch wäre es überhaupt kein Problem Beträge mit gleicher Valuta zu belasten und gutzuschreiben.
  13. TV Sportrechte Schweiz

    "Sky und Dazn schlagen zu – was macht die SRG?" http://www.20min.ch/sport/fussball/story/Sky-und-Dazn-schlagen-zu---was-macht-die-SRG--24326088
  14. Erfahrungen mit Twint oder Paymit?

    Schon bedenklich, wenn man davon ausgeht, dass der weltweite Marktanteil von iPhones etwa bei 15% liegt: http://www.idc.com/promo/smartphone-market-share/os Was man statistische "Ausreisser" nennt, sieht man am Beispiel Schweiz: http://gs.statcounter.com/os-market-share/mobile/switzerland im Vergleich zum Rest der Welt: http://gs.statcounter.com/os-market-share/mobile/worldwide
  15. Erfahrungen mit Twint oder Paymit?

    Dafür cheaten die regelmässig zuoberst stehenden Firmen mit versteckten Transport- + Versicherungs- + Versand- + Porto- + Überweisungskosten oder der Verfügbarkeit. toppreise.ch listet leider nur in den seltensten Fällen den wirklichen Kaufpreis. Irgendwas kommt immer noch dazu...
×